Internationale Jugendbegegnung

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so Nah? Oder Doch!

Natürlich finden sich für alle bergsteigerischen Spielarten in unserem schönen Alpenbogen viele Routen, Gipfel und Ziele.

Und dennoch gibt es auf unserm Planet Erde so viele Ecken, wo unzählige Bergsteigerziele für jeden Geschmack warten. Bei solchen Reisen stehen neben Gipfeln und Unternehmungen noch ganz andere Erfahrungswerte im Vordergrund. Andre Länder, deren Menschen und Gebräuche kennen zu lernen, bedeutet viel zu  erleben, einander verstehen lernen, Rücksicht zu nehmen und sogar Vorurteile abzubauen. Für Jugendliche und junge Menschen sind solche Erfahrungen von unwiederbringlichem Wert.

Eine solche Reise, Auslandsfahrt für eine Jungendgruppe zu organisieren, verlangt einem Jungendleiter natürlich einiges an Erfahrung und Wissen ab. Deshalb haben wir auf diesen Seiten alle wichtigen Infos zusammen gestellt.

Jugendaustausch mit Lappland 2015/2016

Wir wollen nächstes Jahr in den Norden von Finnland fahren, um dort Jugendleiter und ihre Jugendarbeit kennen zu lernen und mit ihnen auf Tour zu gehen. Komm doch einfach mit!

 

Teilnehmende:

Jugendleiter und Jugendleiterinnen JDAV Bayern und von Lapin Partiolaiset in Nordlappland zwischen 16 und 27 Jahren.

Unsere Partner: http://www.lappi.partio.fi/

 

Daten des Jugendaustauschs mit Lappland:

Verbindlicher Anmeldeschluss: 15. Februar 2015

18.-19. April 2015 – Vorbereitungstreffen der bayerischen Teilnehmenden in der Jubi Bad Hindelang.

 27.7. – 9.8. 2015 – Besuch der Bayern in Finnland (Flug nach und von Rovaniemi)

Osterferien 2016 (ungefähr 19. März bis 3. April)– Besuch der Finnen in Bayern

 

Downloads:

Ausschreibung

Teilnahmebedingungen

Freistellungsantrag

 

Link zur Facebookgruppe

Kontakte und Partnerorganisationen

Beste Voraussetzungen für eine gelingende Jugendbegegnung ist eine entsprechende Partnerorganisation im Zielland, idealerweise mit einem Gegenbesuch der Partnergruppe. Um eine geeignete Partnergruppe zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Alpine Verbände des Partnerlandes bzw. deren Jugendorganisationen, z.B.
ÖAV-Jugend (Österreich)
SAC-Jugend (Schweiz)
AVS-Jugend (Südtirol)
CAI-Jugend (Italien)

Jugendaustausch-Organisationen
Frankreich: Deutsch-Französisches Jugendwerk
Polen: Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Tschechien: Tandem - Koortinierungszentrum für deutsch-Tschechischen Jugendaustausch
Russland: Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Bayerischer Jugendring
Hute Kontakte gibt es hier u.a. nach Israel, Italien (Veneto), Slowenien, Tschechien, Slowakei, Spanien (Asturias), Türkei, Russland.
Internationale Angebote 2011 des BJR
Israel, Polen, Spanien, Italien, Türkei

Finanzierung und Zuschüsse

Neben den Anreisekosten sind es vor allem die Unterkunft-, Verpflegungs- und Logistikkosten, die den Geldbeutel strapazieren. Ein Austausch auf Gegenseitigkeit bietet hier den großen Vorteil, dass  die Kosten im Zielland durch eine i.d.R. private Unterkunft bei der Gastgruppe niedrig gehalten werden können. Beim Gegenbesuch kommt dann selbstverständlich die Partnergruppe in diesen  Genuss. Zusätzliche Kosten fallen i.d.R. für besondere Ausrüstung und etwaige Gastgeschenke an. Darüber hinaus gibt es folgende Finanzierungsmöglichkeiten, um die man sich frühzeitig kümmern sollte: 


Jugendetat der Sektion

Da eine internationale Jugendbegegnung etwas ganz besonderes ist, kann sie natürlich entsprechend aus dem Jugendetat der Sektion gefördert werden. Im Detail hängt dies von der finanziellen Situation der Sektion und dem Verhandlungsgeschick mit dem Vorstand ab.


Kinder – und Jugendplan (KJP) des Bundes

Aus dem KJP können internationale Jugendbegegnungsmaßnahmen gefördert werden. Die Antragstellung muss frühzeitig (i.d.R. bis Mitte Februar des jeweiligen Jahres) erfolgen über die Jugend des Deutschen Alpenvereins (Bundesverband): Tel. 089 / 14 00 3-77, Mail:  jdav(at)alpenverein.de. Ansprechpartnerin ist Britta Zwiehoff, die Euch in diesen Fragen gern berät.


Stadt-oder Kreisjugendring

Viele Stadt- und Kreisjugendringe haben zusätzlich Förderprogramme für internationale Begegnung, die aber i.d.R. nachrangig gegen über der KJP-Förderung sind. Genaueres müsst Ihr bei dem für Euch zuständigen Stadt- oder Kreisjugendring erfragen, da es hier keine einheitlichen Richtlinien gibt.


Weitere Fördermöglichkeiten

Förderinfos Bayerischer Jugendring


Sponsoren

Für interessante Maßnahmen besteht natürlich immer die Möglichkeit, Sponsoren zu gewinnen. Egal ob es um die zusätzlich benötigte Ausrüstung, das 1.-Hilfe-Set von der örtlichen Apotheke oder finanzielle Unterstützung geht: Alle Sponsoren wollen einen Nutzen von ihrer Unterstützung haben. Das bedeutet: viel persönliche Kontaktarbeit, vor allem aber müssen die Sponsoren in Veröffentlichungen, Berichten und Artikeln genannt werden, sonst verlieren sie schnell das Interesse an der Unterstützung solcher Maßnahmen.

Versicherungen

Während bei „normalen“ Jugendgruppenaktivitäten der Versicherungsschutz über die Sektion i.d.R. ausreichend geregelt ist, gilt es, bei größeren Auslandsfahrten bzw. Jugendbegegnungsmaßnahmen auf einen ausreichenden Versicherungsschutz für alle Teilnehmer/innen, insbesondere auch die Austauschpartner zu achten. Dazu gehören vor allem: Unfallversicherung für Teilnehmer/innen und Leiter/innen, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung, Auslandskrankenversicherung, Reisegepäckversicherung. Da wir an dieser Stelle nicht in die versicherungstechnischen Details einsteigen können, verweisen wir Euch auf das Zum-Thema-Heft „Versicherungen“. Gute und preisgünstige Versicherungspakete für Maßnahmen der Jugendarbeit gibt es beim Jugendversicherungswerk Deutscher Ring
Tel: 040 / 35 99 37 02

Kontakt und weitere Infos