Virtueller Landesjugendleitertag am 10./11.10.2020

Neuwahl der Landesjugendleitung - Beschluss "Rassismus aufgreifen und bekämpfen"

Mit Spannung erwartet fand am 10./11.10.2020 der erste (und vielleicht auch letzte?) virtuelle Landesjugendleitertag der JDAV Bayern statt. Auf Grund der Corona-Pandemie war eine Präsenzveranstaltung nicht sinnvoll durchführbar. Die technische Umsetzung war für alle neu, hat aber weitgehend gut geklappt, sodass der Landesjugendleitertag seine Aufgaben erfolgreich wahrnehmen konnte.

Neuwahl der Landesjugendleitung

Turnusgemäß wurde die Landesjugendleitung neu gewählt, sie besteht jetzt aus:
Christina Reil (Landesjugendleiterin, Sektion Weiden)
Mischa Dey, (Landesjugendleiter, Sektion Bergland)
Matthias Able (Stellv. Landesjugendleiter, Sektion Dingolfing)
Franca Kostelecky (Stellv. Landesjugendleiterin, Sektion München)
Uli Höning (Stellv. Landesjugendleiter, Sektion Weiden)

Einige der bisherigen Landesjugendleitungsmitglieder standen nicht mehr zur Wahl: Lea Elsner, Paul Palm, Kathi Garhammer und Vroni Specht wurden am Landesjugendleitertag würdig verabschiedet.

Beschluss "Rassismus aufgreifen und bekämpfen"

Nach einem sehr interessanten Vortrag zum Thema Rassismus am Samstag wurde dann am Sonntag über einen Antrag diskutiert und entschieden. Der Antrag wurde ursprünglich vom Landesjugendausschuss gestellt, dann aber noch von einer Arbeitsgruppe überarbeitet und in dieser geänderten Form mit überwältigender Mehrheit beschlossen:

"Der Landesjugendleitertag beauftragt die Landesjugendleitung, sich aktiv mit dem Thema Rassismus in der JDAV Bayern auseinanderzusetzen. Neben der Ausarbeitung eines Positionspapiers unter Einbezug der “Black Lives Matter-Bewegung" soll vor allem der aktuelle Zustand erfasst und eine Sensibilisierung mit dem Thema auf allen Ebenen erreicht werden. Außerdem sollen strukturelle Schwächen untersucht und Maßnahmen erarbeitet werden, um nachhaltig gegen Rassismus in der JDAV Bayern vorzugehen."

Wer war dabei?

Zum Zeitpunkt der Feststellung der Beschlussfähigkeit waren 77 stimmberechtigte Teilnehmende aus 22 Sektionen und allen fünf Bezirken in der Videokonferenz anwesend. Neben etlichen weiteren (nicht stimmberechtigten) Jugendleiter*innen waren unter den Gästen auch mehrere Mitglieder der Bundesjugendleitung, der Landesjugendleitung BaWü und der Bundesgeschäftsstelle der JDAV.

Der Landesjugendleitertag war für alle Beteiligten eine neue und spannende Erfahrung. Auch wenn sich digital nicht alles umsetzen lässt, was eine solche Tagung ausmacht, konnten  mit viel kreativem Potenzial eindrückliche Szenen geschaffen werden, z.B. ein besondere Form des Berichts der Landesjugendleitung, tolle Videos mit WarmUps und Pausen-Challenges, interessante Workshops und vieles mehr. Ein paar Bilder und einen Blick hinter die Kulissen findet Ihr auf unserem Instagram Kanal.